MT-Brillenfertigung

Einrichtung von Auftragspuffern in der Brillenfertigung

Branche: Augenoptik

InSystems Automation GmbH hat Ende 2009 bei einen großen Brillen Hersteller, zwei automatische Auftragspuffer in die bestehende Fördertechnik installiert, um die bisherigen ungewollten Wellenbewegungen im Auftragsfluss zu optimieren. Beide Auftragspuffer wurden in der Schleiferei errichtet. Auftragspuffer 1 am Eingang der Automatenschleiferei und Auftragspuffer 2 am Ausgang der Automatenschleiferei.

Auftragspuffer 1

Beim Eintreffen der Auftragsboxen werden diese automatisch vom Hauptband auf zwei Übergabestiche in den Puffer für die Automatenschleiferei abgeschoben. In jeden dieser Stiche werden in sieben Stapelmodulen die Auftragsboxen eingelagert. Die Aufträge werden nach Auftragskategorien sortiert (Silikatglas, Kunstoffglas und Polycarbonatglas). Das Auslagern der Auftragsboxen erfolgt automatisch nach Anforderung durch den Bediener über ein Touchpanel.

Auftragspuffer 2

Die Auftragsboxen werden durch die Mitarbeiter in der Automatenschleiferei auf die abziehende Förderstrecke zur Hauptförderstrecke aufgesetzt. Vor dem Puffer werden die Aufträge an den Auftragsboxen ausgelesen und danach in den Elevator gefahren. Der Elevator transportiert die Auftragsboxen zu den Lagerschächten über dem Hauptförderband. Mit einem pneumatischen Abschieber werden die Auftragsboxen auf Bändern in Richtung Montage weitertransportiert. Am Ende werden diese gestoppt und, je nach Auftragsanforderung aus der Montage, automatisch mit einem pneumatischen Greifer in den abwärts führenden Elevator gezogen. Der Elevator trans-portiert die Auftragsboxen nach unten und setzt diese wieder auf die Hauptförderstrecke auf.

Abruflogik des Puffers

Der Abruf von Auftragsboxen erfolgt nicht automatisch. Der Bediener wählt das Modul einer Auftragskategorie, welche er abrufen will an einem Touchpanel aus. Er wird dabei durch eine ergonomische Visualisierung unterstützt, welche ihm die Belegung aller Module und deren Füllstand, Auftragskategorie (Glasart und Fassungsart), Terminaufträge (blinkendes oder farblich markiertes Modul in der Visualisierung) und Pufferverweilzeit anzeigt. Wenn mehrere Module mit Boxen der gleichen Auftragskategorie belegt sind, wird dem Bediener ein Abruf nach höchster Pufferverweilzeit vorgegeben, um nach dem FIFO Prinzip zu arbeiten.

Pufferverwaltungs Software (PVS)

Die Pufferverwaltungssoftware (PVS) ist auf einem Touchpanel PC installiert und realisiert die Bedienung und Visualisierung beider Puffer. Sie kommuniziert mit der Oracle Datenbank der Auftragsverwaltung, um den Auftragsboxen die notwendigen Kategorien und Termine zuzuordnen. Mit Hilfe der Pufferverwaltung PVS werden unter anderen folgende Funktionen realisiert:

  • Anzeige des Status der Auslagerplätze
  • Füllstatus des Puffers für jedes Modul
  • Anfordern von Boxen (Auslagerung Puffer 1)
  • Umschalten des Sortiermodus

komplette Beschreibung als pdf