Berlin Robotics

Letzte Woche fand  im Showroom Industrie 4.0 der InSystems Automation das zweite Meetup der Berlin Robotics statt. Im Mittelpunkt des Abends stand diesmal das Thema: autonom navigierende Transportroboter, kurz AGVs (engl. autonomous guided vehicle). Hierzu hielten Fachexperten von Gestalt Robotics, der UNITED EXPERTS Industrie GmbH undInSystems Automation jeweils einen Vortrag und diskutierten ihre Ideen mit dem Publikum. Berlin Robotics bietet ein Branchenforum für den rasant wachsenden Wirtschaftsstandort Berlin und Brandenburg, der immer mehr KI-und Robotik-Unternehmen anlockt.

Was ist Berlin Robotics?

Mit der Initiative Berlin Robotics verbindet sich die Idee, eine Plattform und ein Netzwerk für das noch sehr junge Industrie- und Forschungsfeld der Robotik in Berlin zu etablieren. Michel Herszak, Initiator des Projekts, sagt hierzu „Robotik ist ein sehr breites Feld, in dem viele verschiedene Disziplinen wie die Mechanik, Ingenieurwissenschaft, Mathematik und Informatik, aber auch die Rechtswissenschaft, Psychologie und Biologie zum Tragen kommen. Mit unserer Community können wir Startups, jungen Wissenschaftlern und Talenten den Zugang in den Markt verschaffen, der vor allem von großen international agierenden Firmen wie Amazon, Google bestimmt wird.“ Berlin Robotics will daneben auch einen Beitrag leisten, die Branche über Themen und Trends zu informieren. Dies gelingt Herszak sowohl über regelmäßig stattfindende Meetups, also Treffen und Diskusssionen in lockerer Atmosphäre, als auch über eine Podcastserie auf Soundcloud.

Berlin Robotics Meetup State AGV

Beim diesmaligen Meetup von Berlin Robotics lag der Fokus auf dem aktuellen technischen Stand und der zukünftigen Entwicklung bei autonom navigierenden Transportrobotern. „Eine der ersten technologischen Veränderungen wird sich bei der Auftragsverwaltung bei Robotern einstellen“, berichtete Martin (InSystems Automation) über seine Forschung im Verbundprojekt CrESt (Collaborative Embedded Systems). Die Vergabe von Transportaufträgen soll zukünftig nicht mehr zentral geregelt, sondern von den Transportroboter selbst entschieden werden. Was sich erst einmal nicht so kompliziert anhört, ist im Detail dann doch ein großer Entwicklungsschritt. Die dezentralen Systeme in einer Flotte müssen dazu befähigt werden zu entscheiden, welcher Roboter der effizienteste für einen Transportauftrag ist. Dabei gilt es viele Faktoren zu beachten, wie Energieverbrauch, gleichmäßige Auslastung, vorausschauende Wartung und vieles mehr.

Aus Sicht eines Unternehmens, das Kunden hinsichtlich Automatisierungslösungen für die Lagerlogistik berät, schilderte Tom Weisz (CEO, United Experts), welche Vorteile mobile Roboter gegenüber starren Materialtransportsystemen bringen. „Viele Kunden wissen zunächst gar nicht welche Möglichkeiten diese flexiblen Transportroboter bieten“.

Schließlich diskutierten Henry Stubert (Geschäftsführer von InSystems Automation) und Eugen Funk (Geschäftsführer von Gestalt Robotics) Fragen der Meetup-Gäste und gaben Einblicke in AGV Projekte und Erfahrungen bei Kunden , . So arbeiten beide Unternehmen beispielsweise seit letztem Jahr an einem neuen Feldtest für 4G/5G Mobilfunktechnologie bei autonomen Transportrobotern, um mehr Performance in der autonomen Logistik zu erreichen. Mit den Firmen OSRAM, der Deutschen Telekom sowie dem Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik soll der Einsatz von 4G/5G Mobilfunktechnologie in der Praxis testet werden.

KI und Robotik boomen in Berlin

Herszak kommt mit seiner Initiative zur richtigen Zeit. Gerade erst hat Google seine Repräsentanz in Berlin eröffnet und verlauten lassen, seine Aktivitäten im Feld der Künstlichen Intelligenz auszubauen. Laut Berliner Morgenpost werden etwa 48 Prozent aller Unternehmen, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen, in Berlin gegründet, auf Platz zwei folgt Bayern mit nur 15 Prozent. In der Überlegung ist außerdem, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) nach Berlin zu holen. Den Markttrend belegen auch Zahlen einer Branchenstudie der Technologiestiftung Berlin. Insgesamt wurden in Berlin-Brandenburg 223 KI- Unternehmen mit einem auf KI entfallenden Umsatz von knapp 0,5 Mrd. Euro identifiziert. Das entspricht rund 8 % des Gesamtumsatzes der Branche der Software- und Datendienstleister, bei denen rund 4.900 Mitarbeiter in KI-Unternehmen arbeiten.

Wann ist das nächste Berlin Robotics Meetup?

Informationen zum nächsten Berlin Robotics Meetup erfährt man am schnellsten, wenn man sich der gleichnamigen Community auf www.meetup.com anschließt. Wer nicht solange warten möchte, kann sich auf Soundcloud schon jetzt zu verschiedenen Themen die spannenden Podcasts von Michel Herszak anhören.

Weiterführende Links:

 

 

https://www.meetup.com/de-DE/Berlin-Robotics-Meetup/

https://www.linkedin.com/pulse/logistikplanung-die-dynamik-zwischen-analogen-und-autonomen-weisz/

https://www.technologiestiftung-berlin.de/fileadmin/user_upload/studie-kunestliche-intelligenz-in-berlin-und-brandenburg-daniel-feser-technologiestiftung-berlin.pdf

https://www.linkedin.com/pulse/why-berlin-robotics-michel-herszak/

https://www.morgenpost.de/berlin/article216262893/Berliner-Senat-will-kuenstliche-Intelligenz-foerdern.html