Der Große Preis des Mittelstands

Der Bezirk nominiert InSystems für den Großen Preis des Mittelstands. Hierüber berichtet ebenfalls Redakteur Ralf Drescher von der Berliner Woche.

Bezirk nominiert für den Großen Preis des Mittelstand

Treptow-Köpenicker Bezirksbürgermeister Oliver Igel hat InSystems Automation für die diesjährige Verleihung des „Großen Preis des Mittelstands” nominiert. Mit diesem Preis werden seit 1995 Unternehmen aus dem Mittelstand für ihre herausragenden Leistungen in der Wirtschaft und Gesellschaft ausgezeichnet. In der Begründung zur Nominierung heisst es, dass InSystems seit 1999 eine „kontinuierlich positive Entwicklung genommen hat” und sich zu einem Zeitpunkt mit dem Thema Industrie 4.0 beschäftigte, „an dem das allgemeine Bewusstsein für diesen Begriff und dessen Relevanz innerhalb der deutschen Wirtschaft noch nicht wie im heutigen Maße ausgeprägt war”.

Bezirksamt lobt das soziale Engagement von InSystems 

Überdies schätzt das Bezirksamt das Engagement im Bereich der regionalen Arbeits- und Ausbildungsplatzsicherung, den hohen Innovationsgrad der autonom navigierenden Transportroboter für die Logistik 4.0 sowie schließlich das soziale Verantwortungsbewusstsein. So spendet das Unternehmen jährlich für soziale Vereine und Projekte und unterstützt seit 2016 junge Talente mit einem Deutschlandstipendium.

Am 31. August ist Preisverleihung für die Region Berlin/Brandenburg

Der Wettbewerb zum „Großen Preis des Mittelstands” erfolgt in zwölf Wettbewerbsregionen deutschlandweit, für die jeweils bis zu drei Preisträger von einer regionalen Jury ermittelt werden. Dazu muss InSystems bis zum 15. April weitere wettbewerbsrelevante Informationen der Jury zur Verfügung stellen. Die Preisverleihung für die Region Berlin/Brandenburg findet am 31. August 2019 statt. Danach besteht die Chance für die besten regionalen Preisträger bundesweit mit Sonderpreisen ausgezeichnet zu werden.

Weiterführende Links: 
Was ist der Mittelstandspreis?

Beitrag in der Berliner Woche