handling Titelstory

InSystems Automation hat es im Juni auf das Cover und in die Titelstory der handling geschafft und das pünktlich zum Richtfest und Firmenjubiläum. Das Thema der Ausgabe beschäftigt sich mit der Zukunft der Transportrobotik. Die These lautet: Das Angebot von Plattformherstellern am Markt wird deutlich zunehmen, dadurch wird die Leistung von Integratoren wie InSystems Automation für die Umsetzung ganzheitlicher Materialflusslösungen noch mehr an Bedeutung gewinnen.

handling Titelstory: Zukunft der Transportrobotik

Das Fachmagazin handling gehört zu den wichtigsten Fachmedien der Branche und erfreut sich über einen großen Leserkreis. In ihrer Juni Ausgabe hat die Redaktion das Thema Autonome Transportroboter aufgegriffen und InSystems Automation um eine Einschätzung der Trends und Entwicklungen für die Transportrobotik in den nächsten Jahren gebeten. Nachfolgend lesen Sie einen Auszug aus der Titelstory.

Der Markt für Fahrerlose Transportsysteme (FTS) oder autonome Transportroboter boomt. Noch vor ein paar Jahren waren es vor allem börsennotierte Unternehmen, die in das Geschäft investierten. Heute sind es tausende von Unternehmen, die ihre Produktion durch intelligente Roboterlösungen effizienter gestalten wollen. Die Entwicklung erklärt sich dadurch, dass Transportrobotik ein integraler Bestandteil von Industrie 4.0 ist. Es geht darum, das richtige Material zur richtigen Maschine zur richtigen Zeit in richtiger Qualität abzuliefern. Dabei ist keine Branche ausgenommen. Überall, wo Transporte stattfinden, lässt sich über eine Automatisierung durch Transportroboter nachdenken.

Plattformhersteller versus Integratoren

In den letzten Jahren hat außerdem die Anzahl an Plattformherstellern für Transportroboter im Markt zugenommen. Dabei ist allerdings festzustellen, dass die Plattform an sich in Zukunft nicht entscheidend sein wird. Vielmehr wird es darum gehen, wie man im industriellen Kontext heterogene Roboterflotten von verschiedenen Anbietern zusammenbringt, die miteinander kollaborieren können. Die Kunden von InSystems Automation kaufen daher nicht in erster Linie einen Transportroboter, sondern ein ganzheitliches Materialflusskonzept für ihre Produktion. Denn erfahrungsgemäß gleicht keine Fabrik der anderen. Immer sind die örtlichen Gegebenheiten und Anforderungen mit Blick auf Lasten, Übergabestationen, Fördertechnik unterschiedlich. Inzwischen arbeiten Plattformhersteller wie Omron, Stöcklin oder ASTI mit Integratoren wie InSystems Automation zusammen, um ihre Fahrzeuge in die spezifische Fertigungsumgebung und vorhandene Softwarestruktur einzubinden.

Den vollständigen Text lesen sie in der Juni Ausgabe der handling.

Weitere Links:

Link zur Titelstory
https://www.handling.de/robotertechnik/fahrerlose-transportsysteme–wie-sieht-die-zukunft-der-transportrobotik-aus-.htm

Link zum Richtfest
InSystems Automation – Richtfest für Büro-Neubau

Link zur Produktseite
www.proant.de