Intelligenter Montagearbeitsplatz

InSystems Automation hat den intelligenten Montagearbeitsplatz mit Pick-2-Light-Technik auf der SINDEX, der führenden Schweizer Messe für industrielle Automatisierungstechnik, präsentiert.

Intelligenter Montagearbeitsplatz mit Pick-2-Light-Technik

Seit 2013 entwickelt InSystems Automation bereits Pick-2-Light (P2L)-Sensoren, die durch ihre Bauform und Technik große Vorteile für die Architektur der Teilbereitstellung bieten. Mit den InSystems P2L-Sensoren lassen sich in den Materialbereitstellungsregalen besonders flache Ebenen mit kürzeren und ergonomischeren Greifwegen realisieren. Der Schaltabstand ist teachbar und kann ohne Probleme an die Gegebenheiten von Behältergeometrie und Füllstandshöhe angepasst werden.

Pick-2-Light Sensoren ermöglicht einfache Greifwege

InSystems Automation hat sich auf der Messe am Stand der Phoenix Mecano Gruppe präsentiert, dem weltweit führenden Technologieunternehmen in der Herstellung und dem Vertrieb von technischen Komponenten für die Industrie.

Torsten Gast, Geschäftsführer von InSystems, erläutert: „Durch Industrie 4.0-Anwendungen ermöglichen sich interessante Einsparungspotentiale an manuellen Montage- und Produktionsplätzen. Der Montagearbeitsplatz von Phoenix Mecano mit unserer P2L-Technologie ermöglicht nicht nur Prozesssicherheit, sondern auch Schnelligkeit und Rückverfolgung.“

Fertigungszeiten lassen sich erhebliche minimieren

Mit der Pick-2-Light-Technologie lassen sich Fertigungszeiten erheblich minimieren und manuelle Fehlerquellen eines Fertigungsprozesses erkennen und ausschalten. Es handelt sich dabei um ein papierbelegloses Verfahren, bei dem ein Facharbeiter über Lichtsignale durch einen Montageprozess geleitet wird. Die verbauten Sensoren zeigen jeweils den nächsten Arbeitsschritt an und kontrollieren die Fertigung. Greift der Werker in das falsche Fach, so wird ihm dies über ein rotes Warnsignal angezeigt.

Das Pick-2-Light Verfahren funktioniert nach dem japanischen „Poka Yoke“ Prinzip. Ziel ist es, so viele unnötige Fehlerquellen eines manuellen Fertigungsablaufs wie möglich auszuschließen. Gerade bei sehr variantenreichen Produkten kann sich der Werker dadurch voll auf den Ablauf konzentrieren, ohne zuvor Auftragszettel, Stücklisten oder Montagezeichnungen studieren zu müssen. Er hat beide Hände frei und bekommt ggf. erforderliche Montagehinweise auf einem Monitor angezeigt.

Alle Informationen zu den Vorteilen der P2L-Technik erhalten Sie auf der Firmenwebseite. Interessierte können sich die Technologie jedoch gern auch im Showroom der InSystems Automation in der Rudower Chaussee 9 vorführen lassen.

Weiterführende Links:

www.pick-2-light.de

www.rk-rose-krieger.com