Migration

Migration S5 S7

Auch eine lang bewährte Technik kommt einmal in die Jahre.

Nach fast 30 Jahren erfolgreicher SPS-Geschichte hat Siemens die Simatic S5-Serie abgekündigt und nimmt die Produkte stufenweise bereits seit dem 01. Oktober 2003 aus dem Programm. Die Komponenten sind nur noch als Ersatzteile zu erhalten und auch das immer schwieriger.

Ebenso ist es mit den Fachleuten für den Service. Für die vielen Maschinen und Anlagen, die weltweit noch mit der Simatic S5 laufen, steht deshalb irgendwann gezwungenermaßen eine Migration auf die S7 an.
Es sind nicht nur die Kosten bei einem Anlagenstillstand mit fehlenden Ersatzteilen und Servicepersonal, sondern auch die zahlreichen erweiterten Möglichkeiten der S7-Steuerung, die für eine Modernisierung sprechen.

Die wichtigsten Gründe für eine Migration von S5 auf S7

  • Gefahr von Maschinenausfall durch
    • Ersatzteilproblematik (Preise, Lieferzeiten, Lieferbarkeit)
    • Serviceproblematik
  • steigende Wartungskosten
  • neue Sicherheitsanforderungen,z.B. Nothalt-Funktionen
  • Maschinenerweiterung
  • Anbindung an MES-Systeme
  • schnellere Reaktion auf Qualitätsveränderungen
  • Steigerung der Produktionskapazität

Die Umstellung einer Maschine von S5 auf S7

erfordert Software- und Hardware-Änderungen, die schrittweise durchgeführt werden können.

InSystems als erfahrener Automatisierer und zertifizierter Siemens Solution Provider modernisiert Ihre Maschine und Anlage auch bei hoher Verfügbarkeit innerhalb eines engen Terminplans mit Rückbaustrategie.

Um Produktionsausfälle und Stillstandszeiten zu vermeiden betreiben wir hierzu die beiden Steuerungen S5 und S7 solange parallel, bis sichergestellt ist, dass alle Funktionalitäten und die optimale Performance ohne Probleme auf dem neuen Steuerungssystem laufen.

Besonderer Service von InSystems: Wir verfügen über ein Vertriebssystem gebrauchter S5-Baugruppen und können diese in Zahlung nehmen. Das senkt Ihre Migrationskosten!

Teilmigration

  • Austausch (HMI oder Steuerung)
  • Teilweiser oder vollständiger Austausch spezifischer Baugruppen
  • Einsatz von Adaptern

Systemerweiterung

  • Ergänzen moderner Technologien, wie HMI, I/Os und Kommunikationsnetzwerke und -geräte

Komplettmigration