Roboter am Arbeitsplatz

Roboter am Arbeitsplatz bringen abrupte und starke Veränderungen mit sich und polarisieren zwischen denjenigen, die darin eine lohnende Investition erblicken, und anderen, die unmittelbar von Veränderungen am Arbeitsplatz betroffen sind. InSystems Automation arbeitet hierzu mit den Experten von Human Factors Consult (HFC) zusammen, die sich in vielen wissenschaftlichen Publikationen bereits mit der Erforschung der Kollaboration zwischen Mensch und Maschine beschäftigt haben.

Roboter am Arbeitsplatz polarisieren

Die Einführung technischer Neuerungen wie Roboter am Arbeitsplatz erzeugen unterschiedliche Reaktionen. Häufig überwiegen negative Emotionen wie beispielsweise Ängste oder Unsicherheiten, die mit den Veränderungen des Arbeitsumfeldes einhergehen. Als Folge kann es zu Beeinträchtigungen auf der Individual- und auf Organisationsebene kommen. Auftreten können auch passive wie aktive Widerstände, welche Einfluss auf die Produktivität nehmen können. Welche Folgen die Einführung von Roboters am Arbeitsplatz tatsächlich mit sich bringt, hängt entscheidend davon ab, wie dieser Veränderungsprozess vollzogen wird.

InSystems Automation ist seit 1999 spezialisiert auf individuelle Automatisierungstechnologie und ist vertraut mit Transformationsprozessen innerhalb von Fabriken und Unternehmen. Henry Stubert, Geschäftsführer von InSystems, führt hierzu aus: „In den letzten Jahren hat die Geschwindigkeit durch die Digitalisierung erheblich zugenommen. Viele Menschen sehen in den neuen Technologien einfach nur eine Gefahr. Diese Ängste müssen wir ernst nehmen.“ Durch die Zusammenarbeit mit Human Factors Consult will das Unternehmen seinen Kunden noch mehr Expertise zur Verfügung stellen.

HFC – interdisziplinäres Team aus Forschern

Als interdisziplinäres Team aus Ingenieuren und Psychologen mit Expertise in den Bereichen Automation, Robotik und Psychologie bietet HFC Beratungsleistungen zur Optimierung des Zusammenspiels von Mensch und Technik. „Dabei stützen wir uns auf langjährige Erfahrung bei der Analyse, Implementierung und Evaluation von (Veränderungs-)Prozessen in der Mensch-Technik-Interaktion“, meint Rodney Leitner.Als Voraussetzung für eine gelungene Einführung sieht das Unternehmen neben dem Willen zur Transparenz auch die Sicht auf Mitarbeiter als Mitgestalter ihres Arbeitsumfeldes. Dazu haben sie ein Vorgehen entwickelt, das

  • ganzheitlich auf Individuums- und Organisationsebene ansetzt,
  • partizipativ unter Einbezug der Vertreter aller Interessensgruppen angelegt und
  • individuell auf die Belange der Organisation und den Entwicklungsstand zugeschnitten ist.

Auf diesem Weg soll geholfen werden, ein Arbeitsklima zu gestalten, in dem technischen Neuerungen ihr ganzes Potential entfalten.

Weiterführende Links:

Einführung von Robotern am Arbeitsplatz

Link zur Webseite vom HFC
https://human-factors-consult.de/unternehmen/

Link zur NEWS Roboter: Fluch oder Segen
http://www.insystems.de/roboter-fluch-oder-segen-fuer-die-arbeitswelt/

Link zur Podiumsdiskussion „Zukunft der Arbeit“